Ab Anfang 2019 wird mit der Abrissbirne am Areal an der Landsberger Straße 350 in München Raum für Neues geschaffen. Zuvor ermöglichen die FOM Real Estate und Projektentwicklungspartner AXA – IM Real Assets eine außergewöhnliche Zwischennutzung.

Dem Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) wurde die Gelegenheit geboten, in einem großen Teil der Gebäude moderne Kunst zu entstehen zu lassen und zu präsentieren. Unter dem Namen KUNSTLABOR zeigen 50 Künstler in 50 gestalteten Räumen auf 5.000 Quadratmetern ein breites Spektrum aktueller Kunst. Kunst, die nicht nur mit den räumlichen Aspekten des Gebäudes spielt, sondern sich mal kritisch, mal augenzwinkernd mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzt.

Enorme Ordnersammlungen werden zu Labyrinthen der Bürokratie und die Bürokraten treffen sich im Hundebüro zu einem nur lose organisierten Arbeitstag. Abfall, mit rosarotem Flamingo im Zentrum, verwandelt eine alte Bürofläche zum schwebenden Müllplatz. Sprayer, Maler und Objekt-Künstler lassen ihren kreativen Einfällen freien Lauf.

Die Vernissage der Ausstellung fand gemeinsam mit der Süddeutschen Zeitung, in deren Reihe „Kultursalon”, statt. Gast war unter anderen der bekannte Graffiti-Writing-Künstler Mathias Köhler AKA „Loomit“, im Gespäch mit Frau Hermanski von der SZ.

Ab 2019 wird das Areal an der Landsberger Straße die Bühne für einen Neubau: eine wegweisende  Büroentwicklung im Münchner Westen entsteht. Die FOM Real Estate GmbH kehrt damit nach München zurück. Sie hat dort bereits stadtprägende Architektur wie die TenTowers, das MAN Headquarters, die Hofstatt und das SZ Hochhaus verwirklicht.

| KUNSTLABOR

| Das Bayerische Fernsehen über das KUNSTLABOR